Management und Kooperation in der Radiologie
 
 
 
 
 
 
 

DeRaG (Deutsche Radiologienetz AG) im Überblick

  • Die Deutsche Radiologienetz AG, kurz DeRaG, betreibt unter dem Namen „Conradia“ deutschlandweit 22 Radiologiepraxen mit 300 Mitarbeitern, darunter 62 Ärzten, die mit 46 Kassenarztsitzen und 48 Großgeräten jährlich 350.000 Patienten versorgen und einen Umsatz von 48 Mio. € erreichen.
  • Die DeRaG ist eine in Heidelberg ansässige Gesellschaft in der Hand von Radiologen, die radiologisch-nuklear-medizinische Praxen übernimmt und im „genossenschaftlichen“ Verbund von Radiologen für Radiologen führt. Ziel ist, die Zukunft für niedergelassene Radiologen zu sichern, indem abgebenden Praxisinhabern eine unter-nehmerische Einbringungsoption geboten und den einsteigenden Nachfolgern eine wirtschaftlich nachhaltige Praxis im Leistungsverbund gestellt wird, deren Geschicke sie vor Ort als Geschäftsführer und mit den Kollegen als Mehrheitsaktionär der Muttergesellschaft bestimmen können. Die DeRaG startete mit der Übernahme zweier insolventer Großpraxen in Hamburg und München, die als MVZ um weitere Praxis-zukäufe und den Präventionsbereich erweitert wurden und von einer Klinik in Neumünster gehalten werden.
  • 51 % des Eigenkapitals der DeRaG von knapp 30 Mio. Euro wurde von 141 niedergelassenen Radiologen und angestellten MVZ-Ärzten aufgebracht. 49 % hält die Curagita, die als Radiologie-Management-Dienstleister per langjährigen Geschäftsbesorgungsvertrag an die DeRaG gebunden ist und deren Wachstum über die 30%-Beteiligung der Siemens Project Venture GmbH an Curagita mitfinanziert. Alle Radiologenaktionäre gehören dem von der Curagita gemanagten Radiologienetz Deutschland an, einem Zusammenschluss von 360 unabhängigen Ärzten in 100 Praxen und 70 angeschlossenen Krankenhausabteilungen. Das deutschlandweite Praxisnetz schafft seit 20 Jahren Einnahmen-, Kosten- und Qualitätssynergien für seine freiberuflichen Mitglieder und wurde dafür 2006 mit dem Dienstleisterpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet.
  • Das arztzentrierte Praxisführungsmodell ist unabhängig von Industrie oder von Private Equity. Es ist eine genos-senschaftliche Antwort auf die zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen und dient der Stärkung und Sicherung der Patientenversorgung durch niedergelassene Radiologen in Deutschland.

Falls Sie Interesse an uns und unserem Geschäftsmodell haben, wenden Sie sich bitte an Dr. Johannes Schmidt-Tophoff.

jst@curagita.com

Zurück


© Curagita AG, Haus der Radiologie, Ringstr. 19 B, 69115 Heidelberg.